Lernressourcen entdecken und nutzen

Lernressourcen entdecken und nutzen

Häufig konzentrierst du dich als Schüler oder Student hauptsächlich auf deine Schwächen. Eine schlechte Note, eine misslungene Prüfung oder eine nicht zufrieden stellende Präsentation bestätigen dich in deinem Glauben an dein vermeintliches Defizit. Erfolgreiches Lernen ist jedoch abhängig von deinen guten Lern- und Arbeitsbedingungen, wie du Prüfungen meisterst, von deinen hilfreichen, persönlichen Eigenschaften und ob du Lernstrategien nutzt.

Welche Stärken hast du?

Gerade deine verborgenen Schätze und Ressourcen sind wichtige Antreiber für deinen Lernerfolg! Persönliche Ressourcen sind vielfältig, wie z.B. positive Eigenschaften, günstige Bedingungen zum Lernen und Arbeiten, Erinnerungen, hilfreiche Verhaltensweisen oder bestehende Kenntnisse und Fertigkeiten. Wenn du deine Stärken kennst, kannst du sie in herausfordernden Situationen bewusst nutzen, um eine Klassenarbeit oder eine Prüfung zu meistern.

Oft bekommst du gut gemeinte Tipps und Ratschläge von anderen, setzt sie aber nicht um, weil diese Tipps nicht zu dir passen? Es gibt keine allgemeingültigen Prinzipien, die schülerübergreifend zu erfolgreichem Lernen führen. Das Lernen und die dazugehörigen Lernstrategien sind individuell ganz unterschiedlich. Lernen kann auf verschiedenste Art und Weise erfolgreich sein. Ein Richtig oder Falsch gibt es dabei nicht, sondern nur einen individuell passenden Weg. Aber welcher Weg passt zu dir?

Wie kannst du als LehrerIN deine Schüler bei diesem Prozess begleiten?

Wenn du als Lehrerin, deine Schüler unterstützen möchtest, ihre persönlichen Ressourcen zu entdecken, solltest du keine problemverstärkenden Fragen wie z.B. Warum lernst du keine Vokabeln? oder Wieso bereitest du dich erst am Vorabend auf die Arbeit vor?. Versuche stattdessen ressourcenorientierte Fragen zu stellen: Wie sollte eine Lernstrategie sein, damit du mehr Spaß am Lernen hast? bzw. Welche Erfahrungen hast du in der Vergangenheit mit deiner zeitlichen Planung vor einer Klassenarbeit gemacht? Was war gut? Was könntest du ändern?“.

Wahrscheinlich wirst du feststellen, dass dein Schüler anfangs von dieser Art Fragen überfordert scheint, weil er eventuell noch nie darüber nachgedacht hat. Als LehrerIN hast du bestimmt die Tendenz, schnell die Schwierigkeiten deines Schülers zu analysieren und ihm passende Ratschläge an die Hand zu geben. Aber passt dieser Ratschlag wirklich zu deinem Schüler? Versuche, deinem Gegenüber auf Augenhöhe zu begegnen und mit ihm gemeinsam seine Stärken und Lernressourcen zu entdecken. Versteckte Anregungen und Interventionen unterstützen deinen Schüler, hilfreiche eigene Ideen zu entwickeln.

Spezifische Impulse und tiefergehende Fragen findest du jeden Donnerstag auf meinem Facebook– und Instagram-Account.

Welche Erfahrungen hast du mit ressourcenorientierten Fragen gemacht?

 

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.