Wie du dein Ziel und deine Motivation für das neue Schuljahr finden kannst

Wie du dein Ziel und deine Motivation für das neue Schuljahr finden kannst

Das neue Schuljahr hat begonnen. Es ist DEINE Chance, deine Wunschnote in einem bestimmten Fach zu bekommen, dich mündlich zu verbessern, dein Traumabiturschnitt zu verwirklichen und somit deinem Berufswunsch ein Stück näher zu kommen. Damit dieses Schuljahr erfolgreich für dich verläuft, ist es entscheidend, dass DU dein Ziel und deine Motivation kennst. Wie du sie findest, erfährst du in diesem Artikel.

Hast du dir zu Beginn des neuen Schuljahres ein bestimmtes Ziel gesetzt? Mit welcher Motivation gehst du täglich zur Schule? Was ist deine Vision für dein späteres Leben? Stopp! Du hast dir über diese Fragen noch keine Gedanken gemacht? Du hast keine Idee? Du musst einfach zur Schule gehen? Schulpflicht! Punkt, aus! Vielleicht hattest du am Ende der Sommerferien auch ein neues Ziel, aber schon nach kurzer Zeit aus den Augen verloren oder nur mit halber Kraft verfolgt.

Tausche Sprintstrecke gegen Langstreckenlauf

Das neue Schuljahr ist keine Sprintstrecke, bei der du am Anfang voller Energie und Kraft startest, um nach kurzer Zeit als Bester über das Ziel zu rennen. Dann hast du nach den Herbstferien keine Reserven mehr und alle anderen ziehen an dir vorbei. Deine Motivation sinkt in den Keller und du fällst in diesem Lauf weit zurück.

Das neue Schuljahr kannst du mit einem Langstreckenlauf vergleichen. Nur wenn du weißt, wohin du willst, wenn du dein Ziel kennst, wirst du es auch erreichen. Du weißt, dass es auf diesem Lauf Höhen und Tiefen geben wird, aber du hast dein Ziel klar vor Augen. Du weißt, warum du diesen Lauf durchführst. Du hast Zwischenziele festgelegt und freust dich über jede erreichte Etappe. Dabei motivierst du dich immer wieder neu bis du mit einem strahlenden Lächeln und ausgebreiteten Armen am Ende das Ziel überquerst.

Dieser Langstreckenläufer bist du! Wenn du dieses Schuljahr erfolgreichen beenden möchtest, brauchst du ein starkes Motiv, eine Vision, ein klares Ziel, was du erreichen möchtest, um daraus deine Zwischenziele abzuleiten, damit du motiviert eine Etappe nach der anderen läufst.

Finde dein starkes Warum und deine Vision

Warum solltest du dich für die Schule anstrengen? Warum möchtest du bessere Noten haben? Wofür lernst du? Für dich, die Schule, dein späteres Leben, deine Zukunft oder deine Eltern? Hast du einen bestimmten Berufswunsch? Träumst du von einem konkreten Studium oder einem speziellen Arbeitsplatz? Oder möchtest du deinen kleinen Geschwistern ein Vorbild sein oder dass deine Eltern und Großeltern stolz auf dich sind?

Gibt es Personen, die nicht an dich glauben und denen du es zeigen möchtest? Oder hast du eine Situation / ein Bild im Kopf, das dich abschreckt und du auf keinen Fall in diese Lage kommen möchtest. Achtung! Dieses Bild solltest du nur von Zeit zu Zeit in dir aufrufen, da es starke negative Gefühle hervorruft, die dich auf deinem Weg nicht weiterbringen. Generell ist immer ein positives Denken in die Zukunft die beste Strategie.

Wen könnte dieser Artikel auch interessieren? Teile ihn gern!

Welchen Traum hast du?

Wo willst du hin? Wer möchtest du sein? Wie soll dein Leben aussehen? Was wünschst du dir? Stell dir dieses Leben so genau wie möglich vor! Wie fühlt es sich an? Wie sieht es aus? Wer ist bei dir? Wo bist du? Was machst du? Wie sieht dein idealer Tag aus? Wo siehst du dich in 5 – 10 Jahren?

Erschaffe deine Vision und plane dein weiteres Leben. Nimm dir dafür genug Zeit an einen ruhigen Ort.

Wenn du für deinen Traum, für deine Vision von deinem späteren Leben lernst, ist es dein Ziel, deine eigene Motivation. Je stärker dein Warum für ein bestimmtes Ziel ist, desto höher ist deine Motivation und du wirst langfristig motiviert bleiben. Du strengst dich freiwillig in der Schule an und beißt dich durch schwierige Prüfungsphasen, weil du für dich und deine Zukunft lernst. Folglich lernst du freiwillig, du lernst mehr und spürst größere Freude dabei.

Finde dein Ziel, um langfristig motiviert zu bleiben.

Mittel- und kurzfristige Ziele

Wenn ich hier bisher über langfristige Ziele wie z.B. einen guten Schulabschluss, ein bestimmter Traumjob oder eine Vision von deinem späteren Leben geschrieben habe, dann gehören natürlich auch die mittelfristigen und kurzfristigen Ziele dazu. Sie helfen dir, dein langfristiges Ziel zu erreichen.

Kurzfristige Ziele beziehen sich meist auf die kommende(n) Woche(n), wie z.B. Leistungen in Tests oder Präsentationen, die Verbesserung deiner mündlichen Leistungen. Mittelfristige Ziele haben in der Schule z.B. deine Noten in großen Arbeiten oder Klausuren oder deine Halbjahresnoten im Blick. Kurz-, mittel- und langfristige Ziele aufzuschreiben, hilft dir, sie nicht aus den Augen zu verlieren, den Fokus zu behalten und diese Ziele konsequent und strategisch zu verfolgen.

Lege Zwischenziele fest

Deine Vision, deine Vorstellung von deinem späteren Leben fühlen sich noch so weit weg an, sodass du sie nicht täglich vor Augen hast? Viele andere Dinge sind im Moment wichtiger und verlangen deine Aufmerksamkeit? Aber dein Handeln, deine Entscheidungen, die du jetzt triffst, wirken sich auf deine Zukunft aus. Denn du beginnst schon heute, deine Zukunft zu gestalten.

Ob du dich für oder gegen das Erledigen von Hausaufgaben entscheidest, für oder gegen das Anfertigen von guten Mitschriften im Unterricht, deine Mitarbeit im Unterricht usw. haben bereits jetzt großen Einfluss auf deinen Lernerfolg und die Art und Weise deiner Vorbereitung für die nächste Klausur. Beginnst du erst ein paar Tage vor der Arbeit, die kompletten Unterrichtsinhalte aufzuarbeiten und zu verstehen, dann kommst du nicht rechtzeitig in die Phase des Prüfungstrainings hinein, um Lieblingsfragen auszudenken und dein Wissen zu vernetzen. Du wirst mit deiner Klausurnote höchstwahrscheinlich nicht zufrieden sein.

Es ist einfacher, wenn du dir den Weg zu deinem Ziel veranschaulichst, planst und kleine Etappenziele festlegst, die du erreichen möchtest. Denn du kannst dein Ziel nicht mit einem Schritt erreichen. Wichtig ist, dass du den ersten Schritt machst und zahlreiche kleine und große Schritte folgen.

  • Welche lohnenswerten Etappenziele möchtest du festlegen?
  • Wann möchtest du sie erreicht haben?
  • Wie sieht dein nächster Schritt aus, damit du diesem ersten Zwischenziel ein Stück näherkommst?
  • Welche Stärken und Fähigkeiten von dir kannst du dabei für dich nutzen?

Im Blog von Nina Schopenhauer findest du eine Übersicht, um Schritte und Zwischenziele zu deinem großen Ziel einzutragen.

Veranschauliche dir dein Warum und deinen WegInfografik Ziele und Motivation finden

Menschen denken größtenteils in Bildern. Bilder bleiben eher im Gedächtnis als z.B. meine geschriebenen Tipps hier in diesem Blogartikel oder wenn du einen Podcast von mir hören würdest. Bilder rufen Gedanken und Emotionen hervor. Daher sind Veranschaulichungen sehr effektiv, um langfristig motiviert zu bleiben und dein Ziel stets klar vor Augen zu sehen. Das pusht auch dein Selbstbewusstsein.

Du hast bereits eine Vision / einen Traum von deinem späteren Leben? Trägst du dabei eine bestimmte Kleidung? Spielt ein spezieller Gegenstand in diesem Traum eine Rolle? Hörst du ein typisches Geräusch oder nimmst du einen bestimmten Duft in dieser Vision wahr? Siehst du ein Bild, das immer wiederkehrt?

Nimm dieses Bild und hänge es dir über den Schreibtisch, kauf dir die Schuhe, die du später vielleicht trägst und ziehe sie zum Lernen an. Lege den typischen Gegenstand in deine Nähe, sodass du ihn immer wieder berühren kannst, um dich an deinen Traum zu erinnern.

Du kannst dir ebenfalls vorstellen, wie du dein Ziel erreichst. Möchtest du gern in der nächsten Mathematikarbeit eine Eins bekommen, dann stell dir zum Beispiel vor, wie du die Arbeit zurückbekommst und dich freust. Fühl wie glücklich und stolz du bist, wenn du die Note 1 siehst.

Meditieren und Dankbarkeit üben sind weitere Möglichkeiten, dein Warum und deinen Weg zu veranschaulichen. Dazu schreibe ich gern einen Extra-Blogartikel.

Schau dir deine Vision und dein Ziel täglich an. Dann bleibst du motiviert und gestaltest schon heute deine Zukunft.

Such dir Verbündete

Viele Etappenziele kannst du bestimmt auch zusammen mit einer Freundin / einem Freund verfolgen. Ihr könnt gemeinsam lernen, euch gegenseitig motivieren und aufbauen. Dadurch fühlt sich die Etappe leichter an, du bist im Flow und gibst nicht so leicht auf, wenn es schwierig wird.

Feiere deine Erfolge

Feiere und belohne dich für jedes erreichte Etappenziel! Du kannst dir zum Beispiel einen Nachmittag frei nehmen und mit deinen Freunden Eis essen gehen oder du kaufst dir ein Buch bzw. ein Kleidungsstück, dass du schon seit einiger Zeit gern haben möchtest oder du machst für deine Familie zur Feier des Tages eine Pizza. Überlege dir, was dir Spaß macht und guttut und dann belohne dich damit. So motivierst du dich immer wieder und du kannst dich schon auf die nächste kleine oder große Belohnung freuen. Aber Vorsicht! Die Etappenziele sollten nicht allein wegen der lockenden Belohnung angestrebt werden. Wichtig bleibt deine Vision, dein starkes Warum du dich in der Schule anstrengen möchtest.

Reflektiere deinen bisherigen Weg

Um dich auf die nächste Etappe einzustimmen, ist es wichtig, deinen bisherigen Weg zu reflektieren.

  • Was ist dir auf dieser Etappe besonders gut gelungen?
  • Worauf bist du stolz? Welche Stärke hat dir geholfen?
  • Welche nächste Etappe liegt vor dir?
  • Mit welchen Herausforderungen musst du auf der neuen Etappe rechnen?
  • Wie kannst du ihnen begegnen?

Deine Antworten helfen dir, dich neu zu fokussieren, deine Stärken besser einzusetzen, damit du die neue Etappe zum nächsten Zwischenziel leichter und motivierter angehst.

Fazit

Das neue Schuljahr dauert bis Juli 2022. Wenn du mit Leichtigkeit, Motivation und Energie jeden Tag zur Schule gehen möchtest, brauchst du ein starkes Warum, einen Traum oder ein Ziel, sodass du jeden Tag gern aufstehst, die nächste Lernphase startest und dran bleibst, wenn Schwierigkeiten auftauchen. Etappenziele, Verbündete, die Visualisierung deines Ziels sowie das Feiern deiner Zwischenerfolge geben dir neue Motivation und zeigen dir deinen Weg. Du schaffst das! Ich glaub an dich!

Erzähle mir von deiner Vision! Welche Ziele verfolgst du in diesem Schuljahr? Wie hast du dir dein starkes Warum veranschaulicht? Wer sind deine Verbündete?

Schreib einfach einen kleinen Kommentar unter diesem Blogartikel.

Wenn du Unterstützung bei deiner persönlichen Zielfindung benötigst, dann schreib mir und ich begleite dich gern mit einem Einzelcoaching.

Hallo! Ich bin Antje, Mental- und Lerncoach.Foto von Antje Siebert

Menschen, die träumen und leben, sind glücklich, gesund und erfolgreich.

Deshalb unterstütze ich Erwachsene und Schüler, den Druck aus ihrem Schul-, Studien- oder Arbeitsalltag herauszunehmen, um gesund zu bleiben und Energie zu haben für die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Meine persönlichen Tipps, frische Ideen und Inspirationen für Deinen achtsamen und entspannten Alltag verschicke ich monatlich per E-Mail. Als Willkommensgeschenk bekommst du meine

„3 Schritte zum Prüfungserfolg“

Wen könnte dieser Artikel auch interessieren? Teile ihn gern!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.